Praxis für Frauengesundheit

Handauflegen . Entspannung und Heilung durch Berührung

Handauflegen ist wohl eine der ältesten Heilmethoden und in vielen Traditionen der Welt der zu finden. Auch in der christlich geprägten Tradition findet man das Handauflegen, in der Geschichte von Jesus und den frühen Christen. In den Gleichnissen berührt Jesus oft die Kranken, er heilt durch das Handauflegen und läßt dabei heildende Kraft fließen. Gleichzeitig erschafft er so einen geschützen Raum, in dem Heilung möglich wird.

 

Im Grunde kann jede/r Hände auflegen, Mamas machen es ganz intuitiv, wenn sich ihr Kind den Kopf angestoßen hat. Es ist wie eine Kunst. Einen Stift in die Hand nehmen und malen kann jeder, durch üben werden wir besser und manche von uns sind darin so begabt, dass daraus eine Berufung entsteht.

 

Im Handauflegen öffnen wir uns für eine Kraft, die nicht mit dem Verstand zu erfassen ist. Sie wird spirituelle Kraft, universelle Kraft oder göttliche heilende Kraft genannt.

Über die Berührung entsteht Wärme und eine tiefe Entspannung im ganzen Körper, das ist die Voraussetzung dafür, dass die Selbstheilungskräfte in uns aktiv werden können. Durch das Geschehen lassen im Gegensatz zum Wollen/Müssen kann auf allen Ebenen geistig-seelisch-körperliche Heilung entstehen.

 

Der Zusammenhang ist im wissenschaftlichen Artikel der Zeitschrift Tattva Viveka (Ausgabe Nr. 55) von V. Gerasch sehr einleuchtend erklärt: Die Bedeutung von Geist und Seele für die Heilung

Ich praktiziere das Handauflegen nach der Ethik der Open Hands Schule von A. Höfler.

 

Erfahrungsberichte:

"Das ist ja wie im Himmel, liebe Thekla!" sagte D. nach der ersten Behandlung

"Sooo tief entspannt war ich ja noch nie, obwohl ich so oft zur Aktupunktur gegangen bin!" I.K.